Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten, hat in der Großen Moschee von Kahramanmaraş die Freitagspredigt vorgetragen

Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten, hat in der Großen Moschee von Kahramanmaraş die Freitagspredigt vorgetragen

Samstag, 8. Februar 2020

Prof. Dr. Ali Erbaş, Präsident für religiöse Angelegenheiten, hat in der grossen Moschee in Kahramanmaraş eine Freitagspredigt zum 100. Jahrestag der Befreiung von Kahramanmaraş von der feindlichen Invasion und zum Thema Jerusalem vorgetragen und das Freitagsgebet verrichten lassen.

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Diyanet İşleri Başkanı Erbaş, Kahramanmaraş Ulu Camii’nde hutbe irad etti

Werte Muslime!

In dem Vers, den ich las, teilt unser allmächtiger Rabb mit: „Es gibt solche Menschen unter den Gläubigen, die ihre Versprechen an Allah einhalten. Einige von ihnen erfüllten ihre Versprechen und wurden Märtyrer. Und einige von ihnen warten darauf, Märtyrer zu werden. Sie haben ihr Versprechen nie geändert.”

In dem Hadith, den ich las, teilt der Gesandte Allah's Mohammed Mustafa (s.a.s) wie folgt mit: "Wer immer kämpft, damit Allah's Wörter verherrlicht werden und er Herrscher ist, der befindet sich auf dem Weg Allah's.”

Meine werten Geschwister!

Als Nation haben wir große Probleme überstanden und schwere Prüfungen durchlaufen. Vor einem Jahrhundert haben wir bei der Befreiung von Kahramanmaraş gegen gewissenlose, unbarmherzige und entmenschte Mächte und diejenigen gekämpft, die auf uns gestoßen waren, um uns von der Bühne der Geschichte zu vertreiben. Mit einem ruhmreichen Kampf in der gesamten Heimat haben wir gemeinsam mit Frauen, Männern, Kindern, alten und jungen Menschen, allen Mitgliedern unserer Nationen, nicht zugelassen, dass unsere Flagge gesenkt wird, unsere Gebetsrufe aufhören und unsere Heimat mit Füssen betreten wird. Wir haben dieses Land gemeinsam zu unserer Heimat gemacht, indem aus Gründen der Religion und der Heiligkeit Tausende von unseren Kindern zu Märtyrern wurden, Alhamdulillah!

Meine Geschwister!

Dies ist unsere Stadt, die den Titel "Held" trägt und eines der wichtigsten Zentren unseres Befreiungskampfes war. Kahramanmaraş, dieses Land, diese tapfere Stadt ist ein Ort, in dem der Vers unseres allmächtigen Rabb offenbart wurde: „Seid nicht verzagt, trauert nicht. Wenn Ihr Menschen seid, die gläubig sind, werdet Ihr siegen. Kahramanmaraş ist eine auserlesene Stadt, in welcher der Sieg des Glaubens gegen Kufr, des Rechts gegen Aberglauben, des Gerechten gegen den Ungerechten, gestärkt wird.

Es ist die Stadt von denjenigen, die mit Herzen an den Hadith "Führt den Dschihad mit euren Händen, eurer Zunge und euren Gütern durch." unseres Propheten gebunden sind und die an Schulter an Schulter für die Heiligtümer kämpfen und zu Märtyrern werden. Kahramanmaraş ist die Stadt der Stimmen von Kanzelrednern, die rufen: ""Eine Nation ohne Freiheit hat auch keinen Freitagsgebet!".

Kahramanmaraş ist der Ort, an dem die Tapferen, welche die Hände brechen, die Schleier und die Ehre angreifen, sich opfern und sagen „Maraş wird kein schöner Garten für die Feinde sein, bevor es ein Grab für uns wird.“

Meine Geschwister!

In den letzten Jahren durchlaufen wir sowohl als die islamische Umma als auch das Volk erneut Prüfungen. Jerusalem, das Zeuge des am stärksten verwurzelten Erbes der Menschheit ist und heilige Andenken vieler Propheten beherbergt,  Masjid al-Aqsa, unsere erste Qibla,  im Herzen trägt, hat seit dem Tag der Besetzung, Geruhsam und Frieden vergessen. Jerusalem ist betrübt.  Masjid al-Aqsa steht im Schatten der Konflikte, Beleidigungen und Verfolgungen, die auf seinem Hof nicht fehlen und ist betrübt. Eigentlich zielt diese Besetzung auf die Einheit, das Miteinander und die heiligen Werte der Gläubigen ab. Die Besetzung Palästinas und Jerusalems bedeutet, den Frieden nicht zuzulassen, indem überall auf der Welt Chaos geschaffen wird, nicht nur in dieser Region. Ein Chaos in Jerusalem enstehen zu lassen und sich vom Krieg zu nähren, bedeutet eigentlich, der Barmherzigkeit, dem Gewissen und dem Erbarmen den Rücken zu kehren. Der Versuch, Muslime aus einer Stadt wie Jerusalem zu vertreiben, in der die Menschheit seit jeher vertreten ist, bedeutet, das Gesetz und die Ehre der gesamten Menschheit nicht zu kennen.

Meine Geschwister!

Jerusalem ist das Land des Islam; es gehört den Muslimen. Unsere Werte Nation liebt Jerusalem; es erachtet die Masjid al-Aqsa heiliger als sein Leben und Eigentum. Wie gestern sind die Unterstützung und die Hilfestellung unserer Nation auch heute bei unseren unterdrückten palästinensischen Brüdern, die seit Jahren die Hüter der Masjid al-Aqsa sind.

Meine tapferen Geschwister!

Diejenigen, welche die Kraft unserer Nation schwächen und einen Streit unter den Geschwistern entstehen lassen wollen, kommen, wie in der Vergangenheit, auch heute mit der Waffe des Unheils, des Terrors und des Verrats zu uns. Mit allen Arten von Tricks und Intrigen, Plänen und Fallen, werden unsere Existenz und unser Fortbestand, unsere Unabhängigkeit und unsere Zukunft angegriffen. Es wird eigentlich versucht, die Hoffnungen der islamischen Umma zunichte zu machen, indem unsere Einheit und Eintracht bedroht wird. In einer solchen Ära hat jeder von uns eine wichtige Aufgabe, um das heilige Erbe in die Zukunft zu übermitteln, das wir vom Geist von Ridvan Hodscha erhalten haben, der hier auf dieser Kanzel mitgeteilt hat 'das Freitagsgebet kann nicht verrichtet werden, bevor die Flagge des Feindes dort gesunken ist". Seit diesem Tag werden immer Predigte von dieser Kanzel vorgetragen. Überall auf der Welt, wenn eine islamische Stadt besetzt ist, sollten gläubige muslimische Herzen zu jeder Zeit wie Ridvan Hodscha zittern und immer auf den Beinen sein.   

Unser Prophet (s.a.s) teilt wie folgt, wie wir unsere Bruderschaft schützen sollten: „Versucht nicht, nach Mängeln des anderen zu suchen, erforscht nicht das Privat- und Intimleben des anderen. Beneidet euch nicht, kehrt euch nicht den Rücken zu, hegt keinen Groll und Hass aufeinander. O Diener Allah's! Seid Geschwister!”

Meine Geschwister!

Eine weitere Aufgabe, die uns zufällt, ist es, das Böse auf Erden zu verhindern und zu arbeiten, damit das Gute dominiert. Der Menschheit Geruhsam, Frieden und Zivilisation zu präsentieren.

Eine weitere wichtige Aufgabe von uns ist es, unsere Generation mit moralischen Werten zusammenzubringen und sie zu Generationen zu erziehen, die ihren Großeltern würdig sind, die für diese Länder gestorben sind. Sie mit authentischem religiösem Wissen auszustatten bedeutet, sie von schädlichen Substanzen und Strömungen fernzuhalten.

Lasst uns wieder diese enorme Seele erkennen, die sich während unseres Kampfes für die Unabhängigkeit erneut bäumte. Lasst uns an unseren Werten festhalten, die uns zu Menschen und Brüdern machen. Lasst uns unser Heiligtum, die das Gewahrsam unserer Märtyrer und Veteranen ist, mit demselben Bewusstsein und Ideal in die Zukunft tragen. Vergessen wir nicht, dass es keinen verräterischen Angriff geben wird, dem wir nicht entgegentreten können, und keinen Kampf geben wird, den wir nicht gewinnen können, keinen Sieg geben, den wir nicht erreichen können, solange wir als Nation unser Bewusstsein für Einheit, Zusammengehörigkeit und Brüderlichkeit bewahren.

Meine gläubigen Geschwister!

Während ich meine Predigt beende, bitte ich um den Segen des allmächtigen Rabb für unsere zu Märtyrern gewordenen Soldaten, die vor ein paar Tagen bei einem verräterischen Angriff über die Grenze ihr Leben verloren haben und unsere Geschwister, Wächter, Rettungsmannschaften und Bürgern, die bei der Lawinenkatastrophe in Van und zuletzt bei dem Flugzeugabsturz in Istanbul ums Leben gekommen sind. Den Verletzten wünsche ich schnelle Genesung. Herzliches Beileid an unsere Nation!