BOTSCHAFT ANLÄSSLICH DER NACHT DER VERGEBUNG

Im Namen Allahs des Barmherzigen und Gnädigen.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag, am 21. Mai werden wir die Nacht der Vergebung empfangen, die alljährlich mit ihrer Ankunft die Jahreszeit der Schönheit, Weisheit und Reinigung, den Ramadan einläutet. Wir können dem Herrn nicht hinreichend dafür danken, dass er es uns in unserem Leben erneut ermöglicht hat, diese Nacht leben zu dürfen.
 
Diese Nächte sollten angesehen werden als Haltestellen für die Menschen, an denen sie ihre Existenz erneut überdenken, Bilanz ziehen und nachdenken können. Wir werden uns durch solche Nächte über unsere von Zeit zu Zeit in Vergessenheit geratene Knechtschaft bewusst und sammeln uns. Wir richten unsere Beziehungen zum Herrn erneut auf. Diese Nächte laden uns ein im Lichte des Koran und der Sunna auf unsere Vergangenheit zu schauen, unsere Gegenwart zu bewerten, unsere Zukunft zu erbauen. Diese gefeierte Nacht ist sowohl eine Nacht der Vergebung als auch der Hoffnung.
 
Die Vergebung (Berat) ist der Höhepunkt zweier wichtiger Schritte, nämlich der berâ und der velâ.  Berâ bedeutet fern zu bleiben von allem Übeln und Grauen, Bösen und Bosheit. In dieser Nacht sollte jeder Gläubige seinen Abstand zum Bösen messen und beschließen alle vorhandenen Wege zu schließen. Die Berâ lehrt uns wie wir uns fern halten von jeglichem Hässlichen, Ungerechtigkeit, Leidenschaften und Wolllüsten um unser Ich zu befreien und wahre Freiheit zu erfahren. Es hält die Verteidigung gegen Fallen und List des Teufels aufrecht. Velâ hingegen entfernt nicht nur vom Bösen, sondern führt auch zum Guten hin, es bedeutet dem Guten nachzulaufen und gut zu sein. Es ist die Nacht um Freund zu werden mit Allah, mit den Gerechten zu sein, den rechten Weg zu finden. Die erste Bedingung der Vergebung (Berat) ist zu wissen, wem man nah und wem man fern sein soll.
 
Natürlich ist unser erhabener Herr der einzige Besitzer der Vergebung. Doch die Vergebung jedes Menschen liegt in seiner eigenen Hand. Denn wenn wir uns Allah einen Schritt nähern, nähert er sich uns tausend Schritte. Wer sich Allahs Wohlwollen wünscht, der ist niemandem G-gegenüber abwertend. Wer Allahs Liebe erreichen möchte, der trägt stets Liebe und Barmherzigkeit in seinem Herzen.
 
Die Naht der Vergebung ist eine Nacht, die dazu erschaffen wurde um beim Schöpfer für Vergebung zu bitten, Segen und Güte zu erfahren. Wer bei Allah um Vergebung bittet, der muss auch vergeben können. Diesbezüglich müssen wir uns erneuern, gegenüber unserer Partner, Kinder, Nachbarn und der gesamten Menschheit und Geschöpfe vergebend sein.
 
Die Nacht der Vergebung ist die Zeit zur Reparatur gebrochener Herzen, Aufhebung der Mauern des Zorns, der Verwerfung von Hass, Zorn und Rache. Die Nacht der Vergebung ist die Zeit der Buße und des Gebets.  Um der Nacht der Vergebung gerecht zu werden, lasst uns eine Reise in unser innerstes machen. Lasst uns Buße tun in der Hoffnung auf Erneuerung. Lasst uns um Vergebung bitten dafür, dass wir die Welt dem Jenseits vorgezogen haben, sogar unseren Liebsten unsere Liebe vorenthalten, unsere Partner und unsere Kinder vernachlässigen, dafür dass wir unsere Verwandten, Waisen, Obdachlosen vergessen haben, die uns anvertraute Welt zu Nichte gemacht haben, unseren Seelen Leid angetan haben, unseren gepeinigten Geschwistern keine Hand hingestreckt haben und ihre Tränen nicht getrocknet haben. Lasst uns um Vergebung bitten dafür, dass wir nicht so, wie es unser geliebter Prophet (s.a.s.) angewiesen hat, zu Steinen eines Gebäudes, Glieder eines Körpers geworden sind, uns nicht in unsere leidenden Geschwister hineinversetzt haben, ihr Leid, ihre Tränen und ihre Last als unsere Last angesehen haben. Seien unsere Bitten unsere Vergebung. Lasst uns unsere Zukunft und unsere Erlösung bei Allah erneut planen. Lasst uns unsere Hoffnungen erneut aufblühen. Lasst uns nur darum bemüht sein Gutes und Wohltat zu verbreiten. Unser geliebter Prophet (s.a.s.) hat uns geraten in dieser Nacht viel zu beten am Tage zu fasten und dieses Gebet zu sprechen, das uns unser Herr offenbart hat, „Gibt es denn keinen, der Vergebung erfahren will, so dass ich ihm vergebe! Gibt es denn keinen der Gaben erhalten möchte, so dass ich ihm Gaben schenke! Gibt es denn niemanden, der Sorgen hat, so dass ich ihm seine Sorgen nehme!“
 
Es ist Zeit einen Weg zu öffnen aus unserem Innersten, der zum Herrn führt. Lasst uns heute Nacht gemeinsam folgendes beten, „Oh Allah erweiche unsere Herzen und segne uns damit wir einander verstehen! Erteile uns Frieden und Ruhe! Mach uns nicht zu Blutvergießenden. Gib uns Barmherzigkeit! Genehmige es denen nicht, die uns einander aufwirbeln wollen.  Gib uns Voraussicht und Verstand um erkennen zu können, dass man unsere Unterschiede gegen uns ausnutzen will!  Lass uns eins werden mit unseren Geschwistern, die bereits vor uns geglaubt haben! Oh Herr! Ohne Zweifel bist Du es, der vergibt und barmherzig ist!“
 
Unser holder Herr ermögliche es uns als von seinen Sünden geläuterte; von seinen Fehlern entsagte; dem Guten Schlüssen dem Bösen Schloss; Glauben im Herzen, sein Leben den Guten Taten dahingegebene zum Ramadan zu gelangen.
 
Mit diesen Emotionen und Gedanken möchte ich unserem geehrten Volk, unseren Mitbürgern im Ausland, unseren Geschwistern in den Ländern unserer Herzen und der gesamten islamischen Welt zur Nacht der Vergebung gratulieren. Ich bete unseren allmächtigen Allah darum, dass unsere Gottesdienste, Gebete und unser Anflehen uns eine Richtung aufzeigt, die Brüderlichkeit, den Frieden und den Zusammenhalt innerhalb der islamischen Welt erneut errichtet und uns vor Zwietracht, Chaos und Verwirrung bewahrt.
 
Ich bete um den Segen Allahs für die Seelen, unserer in Diyarbakır auf grausamste Weise ermordeten Geschwister, ihren Angehörigen gilt mein Beileid. Mögen die Märtyrer unsere ewige Vergebung sein.
Möge ihre Nacht der Vergebung gesegnet sein.
Prof. Dr. Mehmet GÖRMEZ
Diyanet İşleri Başkanı