Mitteilung des Diyanet Vorsitzenden Görmez bezüglich des Terrorangriffs in Ortaköy (Istanbul)

Der bewaffnete grausame Angriff auf wehrlose Menschen in den ersten Augenblicken des neuen Jahres hat unser Volk zu tiefst verwundet. Dies ist ein Grauen, eine Brutalität ein Mord.  
Es macht keinen Unterschied, ob solch ein Angriff auf einem Marktplatz, in einem Gebetshaus oder in einem Ort des Entertainments vollzogen wird. Das Ziel der Terroristen ist nicht der Ort, es sind die Menschen, Länder, Nationen und insgesamt die Menschheit. Ganz gleich von wo, wem oder an wen Terror gerichtet ist, er ist nicht zu dulden.
Der einzige Unterschied zwischen diesem Angriff und den anderen Terrorakten ist der, dass hierbei versucht wird das Volk entsprechend ihrer Lebensweise zu spalten und sie gegeneinander aufzuspielen.
Es ist Zeit sich gemeinsam gegen den Terror als Nation zu vereinen.
Ich verurteile diesen Mordanschlag, den kein Muslim befürworten könnte, zu tiefst. Für alle Mitbürger, die ihr Leben ließen, bete ich zu Allah, den Verwundeten wünsche ich baldige Genesung.
Mein tiefstes Beileid für unsere Nation.
Prof. Dr. Mehmet Görmez
Vorsitzender des Präsidiums
für Religionsangelegenheiten